Hinweise zur Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Sie ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen EU-weit einheitlich geregelt werden soll.

Dies bedeutet neue Rechte für Verbraucher und neue Pflichten für Unternehmen.

Betroffen sind hier nicht nur große Konzerne, sondern auch kleine Firmen und Shop-Betreiber. Die DSGVO gilt für alle Unternehmen, die in der EU ansässig sind. Anders als bei dem bisher geltenden Datenschutzrecht drohen ab Mai Geldbußen von bis zu 20 Millionen Euro – bei Großkonzernen sogar bis zu 4% des weltweiten Umsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres. Sie sollten also in jedem Fall prüfen, in welchem Maße die Verordnung auf Sie zutrifft und entsprechend handeln.

Einige wichtige Punkte, die neu geregelt werden sind beispielsweise:

  • Datenschutzerklärung
  • Recht auf Vergessenwerden
  • Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Rechenschaftspflicht
  • Datensicherheit

 

Zusätzlich gelten viele bereits bekannte Grundsätze weiterhin, wie zum Beispiel:

  • Verbot mit Erlaubnisvorbehalt
  • Datensparsamkeit
  • Zweckbindung
  • Datenrichtigkeit

 

Eine übersichtliche Aufbereitung der offiziellen Verordnung inklusive passenden Erwägungsgründen finden Sie hier: www.dsgvo-gesetz.de

 

Dieser Beitrag dient allein als Hinweis auf die DSGVO. Er stellt keinerlei Rechtsberatung dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen.