Rückblick: Viscom 2014

Die Viscom 2014 ist beendet. Fazit des Veranstalters

Wer dieses Jahr nach Frankfurt zur viscom kam, dem präsentierte sich die ganze Welt der visuellen Kommunikation – von der neuesten Digitaldrucklösung, über innovative Digital Signage-Anwendungen bis zum interaktiven Display und der druckveredelten Verpackung für die Markenkommunikation am POS. Erstmals belegten die insgesamt 325 Aussteller aus 29 Nationen (2012: 327) beide Ebenen der Halle 3. Mit der neuen Hallenbelegung, strukturiert in die sechs Kernsegmente large format printing, signmaking, object design, digital signage, POS display und POS packaging, schärfte die viscom ihr Profil. Die „Hauptachse“ – unten „Digitaldruck, Werbetechnik und Materialien“, oben „Markenkommunikation, Digital Signage und Lichtwerbung“ – prägte das neue Erscheinungsbild der viscom.

Neue Gliederung kam bei Austellern und Publikum gut an

„Die Idee, damit sowohl Druckdienstleistern und Werbetechnikern wie auch Markenartiklern aus Handel, Industrie und den Agenturen eine klare Orientierung zu geben, kam sehr gut an“, so viscom-Chefin Petra Lassahn. Die neue Gliederung deckt sich mit dem Interesse der Besucher, zu jedem Themengebiet einen zielgerichteten Zugang zu finden. Speziell der neu formierte Bereich POS display, der Marktführer der Branche unter einem Dach präsentierte, stieß auf breites Interesse. Auch der Bereich POS packaging, der rund um die Druckveredelung Lösungen für die Kreation und Produktion hochwertiger Faltschachteln zeigt, wurde sehr gut angenommen.

 Die Viscom 2014 - ein erster Rückblick

World of Inspiration! Aha!

„Herzstück“ der viscom war erneut die world of inspiration. Auf der 800 m² großen Sonderschaufläche wurden Best Practices aus allen sechs Themenfeldern der viscom gezeigt, darunter Trends für den Point of Sale, prämierte Verpackungslösungen, Neuheiten aus der Druckveredelung und aktuelle Digital Signage Projekte. Hier stand die Inspiration im Vordergrund, Trends wurden diskutiert und Workshops angeboten, zum Beispiel von der Packaging Design School, die den Besuchern zeigte, wie das Design auf die Verpackung kommt, ob für Massenprodukte wie Waschmittel oder hochwertige Spirituosen. „Wir waren zum ersten Mal im Rahmen der Kooperation ‚Packaging Design School‘ auf der viscom – für uns eine sehr angenehme Überraschung. Wir hatten einen deutlich guten Zuspruch und viel Besuch vom einzelnen Werbegestalter bis hin zu größeren Agenturen, Schulen und Universitäten. Die ganze Bandbreite war vorhanden“, so Guido Möller von Wacom/Packaging Design School. Weitere Highlights auf der world of inspiration waren Exponate aus dem 3D-Druck, Pizzakartons für die Mikrowelle, Luxusverpackungen, Multi-Touch-Lösungen für Wände und Tische, Gestensteuerung für den Point of Sale oder eine innovative Media-Jalousie.

Erneut war die viscom Schauplatz zahlreicher Innovationen, wie die Verleihungen der Awards aus den unterschiedlichen Branchen der visuellen Kommunikation zeigen. Vergeben wurden erneut der viscom Best of Award im Bereich Signmaking, Großformatdruck, Textilveredelung, Software und Lichtwerbung, der Digital Signage Best Practice Award, der SUPERSTAR für neue Display-Lösungen, der European Wrap Star und der designmaker für kreative Designs auf unterschiedlichen Werbeträgern.

Die Viscom und die Color Alliance

Wir werden in den nächsten Tagen an dieser Stelle unser ganz eigenes Fazit zur Viscom ziehen. Spannende Geschichten erzählen und tolle Bilder zeigen. Denn auch in diesem Jahr war die Color Alliance mit einem eigenen Stand erfolgreich auf der Viscom 2014 vertreten.